Das Chakrensystem

lotus_18027560_m.jpg

Wir erkennen sieben Hauptchakren, die im Prinzip entlang der vertikalen
Achse des menschlichen Körpers aufgereiht sind.
Zwischen dem untersten (Wurzel-) Chakra und dem obersten (Scheitel-) Chakra
besteht eine dynamische energetische Verbindung;
die indische Tradition nennt sie Kundalini.
Deshalb nehmen diese beiden Zentren eine besondere Rolle ein.

Das Erscheinungsbild eines Chakras manifestiert sich auf der feinstofflichen Ebene, deshalb ist es in Worten nur schwer und unvollkommen zu beschreiben.
Die vielleicht einfachste und klarste Beschreibung lautet: eine spiral- und trichterförmige, wirbelnde Energieverdichtung.
Die große Öffnung des „Trichters“ ist gleichbedeutend mit dem Beginn der Energie-
konzentrierung und liegt außerhalb des Körpers.
In strudelartigen Bewegungen verdichtet sich die Energie zunehmend;
diese Bewegungen führen zum Zentrum des in der Regel 5 bis 10cm großen,
diskusförmigen Wirbels, dem eigentlichen Chakrenzentrum.
In das Wurzelchakra pulsiert die Energie von unten, in das Scheitelchakra
von oben her ein. Alle fünf mittleren Chakren erhalten ihre Energie von vorn
und hinten.
Die Aufgabe der Chakren im Einzelnen aber auch in der Kommunikation untereinander ist die Transformation unterschiedlicher kosmischer Frequenzen,
um diese der Verarbeitung auf den Ebenen von Körper, Geist und Seele
zuzuführen.

Die sieben Hauptchakren erscheinen in den Farben des aufgespaltenen Lichtes.
Da jede einzelne Farbe in unserer Wahrnehmung eine bestimmte Wellenlänge
des Lichts repräsentiert, können die Chakren in aufsteigender Reihenfolge den
Frequenzen der Farben zugeordnet werden.
Da das sogenannte „reine“ weiße Licht tatsächlich alle Frequenzen des Lichtspektrums und damit alle Farben enthält, kann das siebte Chakra auch in allen
Farben aufleuchten.
(Aus „Schule der Geistheilung“ von Horst Krone)

 

blau

 

Das erste Chakra rot – Wurzelchakra
Sanskrit „Muladhara“ – Wurzel – Stütze

 

 

 

 

blau

 

Das zweite Chakra  orange – Sakralchakra
Sanskrit „Svadisthana“ – Süsse – Lieblichkeit

 

 

 

 

blau

 

Das dritte Chakra  gelb – Solarplexus – Chakra
Sanskrit „Manipura“ – Leuchtender Juwel

 

 

 

 

violett

 

Das vierte Chakra grün – Herzchakra
Sanskrit „Anahata“ – Nicht angeschlagen – unbeschädigt

 

 

 

 

blau

 

Das fünfte Chakra blau – Halschakra
Sanskrit „Vissudha“ – Reinigen

 

 

 

 

violett

 

Das sechste Chakra violett – Stirnchakra
Sanskrit „Ajna“ – Wahrnehmen

 

 

 

 

blau

 

Das siebte Chakra weiß – Scheitelchakra
Sanskrit „Sahasrara“ – Göttliches Licht